auf der Internetseite des Eifelvereins Waxweiler

 

 Gasse 17

 

Unter Startseite - Aktuelles finden Sie unsere aktuellen Unternehmungen.

Weitere Informationen gibt es unter Wanderprogramm - Wanderplan und  

beim Hauptverein

 

DSC02354.jpga.jpgk

 

Die Rundwanderung führte durch den Geweberwald über den Ritscheberg und durch Staudenhof mit schönen Ausblicken ins Prümtal.  

23 Wanderfreunde genossen diese Wanderung bei herrlichem Herbstwetter.

191031 Foto innogy Eifelverein Waxweiler Klimaschutzpreis 3.jpga

 

28 Preisträger erhalten innogy Klimaschutzpreis 2019

  • Umweltengagement in den Verbandsgemeinden Arzfeld und Prüm ausgezeichnet
  • Insgesamt 14.000 Euro für bürgerschaftlichen Einsatz
  • Eifelverein Ortsgruppe Waxweiler (Errichtung Wanderweg mit Biotopanbindung)

DSC02320.jpga.jpgk

 

Die Rundwanderung führte bei sehr gutem Wanderwetter von Eschfeld ins Irsental und auf dem Irsenpfad zurück. In Eschfeld besuchte die Gruppe die Pfarrkirche St. Lucia mit den Malereien von Pfarrer März.

DSC01956.jpga.jpgb.jpgk

 

Eine kleine aber feine Wandergruppe machte sich auf den Weg, um den Seitensprung Graf Georg Johannes zu erkunden. Bei strahlendem Wetter ging es durch leuchtenden Herbstwald, durch das Veldenzer Bachteil, das Scloss Veldenz im Blick und mit herrlichen Ausblicken von der Josephinenhöhe und vom Rittersturz.

Am Sonntag, dem 6. Oktober, fand der Eifeler Bauermarkt in Waxweiler statt, der schon zu einer schönen Tradition geworden ist.

Neben vielen anderen Attraktionen präsentierten in diesem Jahr der Eifelverein Waxweiler und VDZ Webdesign (Aad van der Zalm) historische Filme aus dem Ortsgeschehen und von Aktivitäten des Eifelvereins aus der Zeit von 1957 bis 1997.

 

DSC01786.jpgak

 

Die Wanderer konnten eine erlebnisreiche Tour um die Moselmetropole Trier genießen. Bei spätsommerlichen Temperaturen bot die Wanderstrecke immer wieder Ausblicke auf Trier, die umliegenden Stadtteile, auf Waldrach, in das Ruwertal. Den Abschluss bildete eine gemütliche Einkehr mit bayrischen Schmankerln im Gasthaus Wollscheid in Tarforst.

DSC01644.jpgschk

 

Beim Biotop an der Lauperather Straße steht seit kurzem ein 2,50 m hoher Stein. Er stammt aus dem Steinbruch von Hermann Köppen, die Gesteinsart ist Grauwacke. Der Stein ist ein Hinweis auf den Devon-Pfad, der hier vorbeiführt.

 

DSC01806.jpga.jpgk

 

25 Genießer-Wanderer beteiligten sich an der Schlemmerwanderung am Rursee:

Gemeinsames Frühstück in Rurberg um 10 Uhr,Wanderung über Hüttenberg mit schönen Ausblicken,

Mittagstisch in Einruhr, weiter wandern über den Seeuferweg, Abschluss bei Kaffee und Kuchen in Rurberg

 

DSC01331.jpga.jpgk

 

Ehe die Wanderer Dackscheid erreichten, hatten sie bei hochsommerlichen Temperaturen einen Anstieg zu bewältigen, der sie ins Schwitzen brachte. Danach ging es allerdings bequem bergab, an Pintesfeld vorbei zur Heilhauser Mühle, wo das ersehnte Getränk auf sie wartete.

DSC01216.psda.jpgb.jpgc.jpgk

 

Der Zwei-Bäche-Pfad bei Hasborn führte durch eine abwechslungsreiche Landschaft , mal ein liebliches Tal, mal ein leichter Anstieg, wobei der Pfad auch immer wieder Möglichkeiten des Ausruhens und der Aktivität bot.